Coronaviruskrise: Die Lebensmittelversorgung ist gesichert!

Im Landhaus St. Pölten fand am Montag, den 23. März 2020 eine Lagebesprechung bezüglich der Versorgungssicherheit statt. 
Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und der Präsident der Landwirtschaftskammer NÖ Johannes Schmuckenschlager haben zahlreiche Vertreter der Bauernschaft, der Verarbeitung und des Handels sowie auch den Obmann der NÖ Direktvermarkter, NR Johann Höfinger eingeladen, um über die aktuellen Herausforderungen für die heimischen Bäuerinnen und Bauern zu diskutieren.

Den Bäuerinnen und Bauern fehlen zurzeit viele Arbeitskräfte aus Osteuropa, deshalb gibt es seit kurzem eine Online-Plattform – www.dielebensmittelhelfer.at – bei der sich mittlerweile österreichweit 7.000 Personen gemeldet haben, um die Landwirtschaft und  die Lebensmittelverarbeitung zu unterstützen.

NR Johann Höfinger, Obmann der NÖ Direktvermarkter betonte: „Die bäuerlichen Direktvermarkter haben umgehend auf die aktuelle Lage reagiert. Sie leisten Gewaltiges, halten ihre Hofläden zur Versorgung der Menschen unter den geänderten Rahmenbedingungen offen und entwickeln auch neue Angebote, wie Online-Shops oder Direktlieferung vor die Haustüre der Konsumentinnen und Konsumenten.“

In der Lagebesprechung wurde auch hervorgehoben, dass die Niederösterreichischen Bäuerinnen und Bauern einen besonderen Beitrag für die Versorgungsicherheit in ganz Österreich leisten, denn 50 Prozent der heimischen Ackerflächen liegen in Niederösterreich und 20 bis 25 Prozent der Fleisch- und Milchprodukte kommen von den niederösterreichischen Höfen.

„Ich möchte mich auf diesem Weg bei jedem Einzelnen bedanken, sei es in der Versorgungssicherheit, im Sozialwesen, sowie beim Zuhause bleiben, jeder leistet einen wichtigen Beitrag, damit wir diese Krise überstehen. Ich wünsche Ihnen/Euch viel Kraft, Energie und das wichtigste – viel Gesundheit“, so Höfinger abschließend.